Freuden der Familie

Eat & E.motion - Glücklichsein leben blog titelbilder case mama

Wenn ich rückblickend auf die Zeit vor dem Programm schaue, war ich eine total überforderte, überarbeitete, unglückliche Angestellte, Mutter, Hausfrau, Partnerin, Geliebte. Ich fühlte mich innerlich komplett zerrissen und hatte immer die Angst im Nacken, keine meine „Aufgaben“ gut genug zu machen.

Selbst wenn ich versuchte, an einem einigermaßen gut laufenden, starren Plan festzuhalten, ständig kam irgendwas etwas dazwischen und schmiss mich wieder vollends aus der Bahn. In diesen Momenten wollte am liebsten nur im Bett bleiben, die Decke über meinen Kopf ziehen und warten bis alles vorbei geht. Ich war gefangen in einem Hamsterrad aus Verpflichtungen und Fremdbestimmung.


Ich fühlte mich damals total hilflos und unverstanden – im Nachhinein betrachtet stand ich wahrscheinlich kurz vor dem burn out.
Als ich wieder einmal ohne triftigen Grund meine Kinder anschrie, realisierte ich erst, zu was für einem Menschen ich geworden war. Es wurde mir schlagartig klar, so kann es nicht weiter gehen.

Durch den Tipp einer anderen Mutter bin zu dem Programm von eat & e.motion gekommen. Ich fühlte mich durch die Geschichte von Nicole sofort mit ihr verbunden und meldete mich nach einer relativ schlaflosen Nacht an. Ich fühlte einfach dass es an der Zeit war, dass ich mal wieder etwas für mich, und zwar nur für mich, mache.

Die anfängliche Unsicherheit, ob ich überhaupt die richtige Entscheidung getroffen hatte, wurde mir schon nach dem ersten „Treffen“ genommen. Keiner wurde für das was er macht oder nicht macht be- oder abgewertet. Mit der Zeit wurden wir zu einer richtig festen Gemeinschaft und ich freute mich je Woche mehr auf diese „Treffen“.

Die erste sichtbare Veränderung entstand durch das Verschwinden meiner so genannten „Stressfalte“ auf der Stirn. Eines Morgens war sie einfach weg. Auch meinem Mann fiel schon nach kurzer Zeit auf, dass ich viel fröhlicher, entspannter und ausgeglichener war.

Vor allem, bei dem Umgang mit unvorhersehbaren Situationen bin ich mittlerweile so gefestigt, dass mich nichts mehr umhaut und ich allem was noch kommt gelassen entgegen blicke. Ich kann mittlerweile die Kontrolle über Dinge, die nicht in meiner Macht stehen, abgeben und loslassen.

Ich weiß nicht wie lange ich noch so weiter machen hätte können, wenn ich nicht das Programm angefangen hätte. Ich bin jedenfalls unendlich dankbar und glücklich diesen Schritt für mich und mein Umfeld getan zu haben. Diese Investition in mich selbst hat mein Leben komplett verändert!

Weitere Posts

Warum wir mutiger sein sollten

Warum wir mutiger sein sollten

Die Bezeichnung „innerer Schweinehund“ umschreibt – oft als Vorwurf – unsere Willensschwäche, die uns daran hindert, unangenehme Tätigkeiten auszuführen, obwohl sie eigentlich sinnvoll wären.

Bärlauch Hummus

Bärlauch Hummus

Bärlauch Hummus Kichererbsen und Bärlauch sind die Hauptkomponenten dieser cremigen Hummus-Variante. Der Bärlauch sorgt für ein fein-würziges Aroma und verleiht dem Mus zudem eine tolle

Zuckerfreie Schokokuchen

Zuckerfreier Schokoladenkuchen

Zuckerfreier Schokoladenkuchen Perfekt für die Weiterverarbeitung von überreifen Bananen und ruck-zuck gemacht ist dieser Schokokuchen ohne zusätzlichen Zucker. Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden. Für ca. 2

Vollkornbrot mit Spinat

Vollkornbrot mit Spinat

Vollkornbrot mit Spinat Kein Land der Welt ist so gesegnet, was die Vielfalt an Brotsorten angeht. Doch diese Variante findest du nur ganz selten im

Schreib mir gerne eine Nachricht!